Anfang Juli hatte ich die Chance ein Testpaket von der Firma Didymos zu erhalten und diverse Tragehilfen zu Testen. Da mir leider nur meine Tragepuppen als "Testpersonen" zur Verfügung standen, fiel die Testung leider sehr einseitig aus. 

 

Mein Fazit lest ihr hier: 

 

DidyKlick: 

Der DidyKlick ist eine Halfbuckle Trage mit auffächerbaren Trägern oder auch mit zusätzlichen gepolsterten Pads. Der Bauchgurt ist gepolstert und verfügt über eine seitliche Schnalle, die auf dem Polster ruht. Zusätzlich wird die Schnalle von einem Gummi gesichert (sollte sie aus Versehen geöffnet werden oder brechen). Der Steg ist stufenlos durch eine Kordel mit Kordelstopper (mittig) zu verstellen und passt sich so den unterschiedlichen Kindergrößen an. Die Beinausschnitte sind weich gepolstert. Auch die Höhe des Rückenteils kann man individuell durch die Reinsetztiefe und die mittige Kordel regulieren. Ein großer Vorteil von sämtlichen Didymos-Tragen ist meiner Meinung nach der Nackenbereich, der nahtlos in die Kopfstütze übergeht. Durch Kordeln seitlich der Kopfstütze ist diese zusammenraffbar und auch für kleine Kinder als Kopfstütze geeignet. Bei größeren Kindern, die gerne ein Nickerchen im DidyKlick halten, lässt sich die Kopfstütze an den Trägern fixieren. Auch Kinder, die noch Blockaden und/oder Verspannungen im Nackenbereich haben, werden sich in den Didymos-Tragen wohl fühlen. Die Schulterträger sind wie oben schon erwähnt breit auffächerbar und somit ist eine gute Gewichtsverteilung auf einem großen Bereich gewährleistet. Erfahrungsgemäß greifen sehr viele Eltern mit Rückenprobleme eher zu fächerbaren Trägern, da sie auch eine sehr gute breite Stütze im Rücken gewähren. Durch die gleichmäßige Breite lassen sie sich auch bei größeren Kindern schön über den kindlichen Po auffächern und so Gewicht wegnehmen. Auch am Rücken überzeugt der DidyKlick. Die Träger lassen sich mit verschiedenen Finish binden und so ist für jeden Tragetyp sicher was passendes dabei. Ansonsten gibt es noch die passenden DidyPads um eine Trage mit gepolsterten Träger zu erhalten. 

 

Fazit: 

Für mich ist es eine gut durchdachte Halfbuckle Trage, die jedoch derzeit nicht in mein Sortiment aufgenommen wird (derzeit zuviele Halfbuckles bzw. Wrapcons - ich würde sie eher als Wrapcon einordnen). 

 

DidySnap: 

Der DidySnap ist eine Fullbuckle Trage aus dem Hause Didymos. Er überzeugt wie alle Didymos Tragen schon alleine aufgrund des nahtlosen Übergangs zur Kopfstütze. 

Nun aber von vorne: Der Didysnap ist eine reine Schnallentrage. Der Bauchgurt ist gepolstert und verfügt ebenfalls wie der DidyKlick über eine seitliche Schnalle mit Sicherungsgummi. Der Steg ist auch mittels Kordel einzustellen. Für die gepolsterten Träger gibt es 2 Varianten zur Befestigung. Damit kein Zug auf dem kindlichen Rücken entsteht, gibt es für Säuglinge die Befestigung der Träger am untersten Teil des Rückenteils mittig. Für größere Kinder, die bereits selbstständig sitzen findet man seitlich am Rückenteil in Taschen weitere Schnallen vor. Ich finde auch toll, dass man die untere Schnalle bei Nichtgebrauch entfernen kann und so stört sie nicht. Ein tolles durchdachtes Gaget ist auch der kleine verschiebbare Polster an den Trägern. Um ehrlich zu sein, bin ich kein Fullbuckle-Fan, da sie immer irgendwo drückt oder zwickt, aber durch die verschiebbaren Polster ist dieses Problem aus dem Weg geräumt. Toll finde ich auch, dass es 2 Schnallen zum Festziehen der Träger gibt. Viele Eltern finden es schwierig, wenn sie hinten am eigenen Rücken die Träger festziehen müssen. Ich empfinde es aber auch als positiv, dass ich so noch die Möglichkeit habe, dass optimalste und bequemste Ergebnis zu finden, in dem ich mich mit den verschiedenen Schnallen "spiele". Das Rückenteil der Tragehilfe weißt außerdem noch im oberen Bereich ein Stück mit einem gerafften Gummi auf. Das finde ich für Säuglinge praktisch, da der seitliche Rücken hier optimal gestützt ist, aber auch für ältere Kinder, die gerne die Arme raus nehmen. Die Beinausschnitte sind genauso wie beim DidyKlick gepolstert. Die Schnalle am Rücken der Eltern ist höhenverstellbar damit auch wirklich jeder ran kommt. Die Träger haben Verkürzungsschnallen damit man sein Kind beim Rückentragen etwas höher bekommt oder ich verwende sie auch ganz gern als Hilfe zum Schließen der Schnalle am Rücken. Manche Mütter bekommen das Stillen in der Tragehilfe auch besser mit dem Öffnen dieser Schnallen hin. Die Nacken- und Kopfpartie ist so wie bei der DidyKlick, daher gehe ich nicht mehr extra drauf ein. 

 

Fazit: Der DidySnap ist eine tolle und vielseitige Tragehilfe im Fullbuckle-Bereich und sie zieht bei mir in das Beratungssortiment ein. Den DidySnap durfte auch eine Beratungsmama während der Testphase testen. Sie war begeistert und überzeugt davon, aber es wurde dann doch eine ander Tragehilfe. 

 

DidyGo: 

Der DidyGo ist ein Onbuhimo. Das heißt es ist eine Schnallentragehilfe ohne Hüftgurt. Die Stegeinstellung ist wie bei den anderen Didymos-Tragehilfen mit Kordel. Die Beinaussparungen sind gepolstert. Die Träger sind sehr gut gepolstet, das bei einem Onbu (Kurzform) besonders wichtig ist. Da ich kaum Onbu-Beratungen habe, wird dieser leider nicht einziehen dürfen. Ich kann mir vorstellen, dass es bequem zu tragen ist, hab aber, da nur mit Puppe getestet, keine Erfahrung damit.